Das Traumahilfezentrum (THZ) öffnet seine Türen zum 1.12.2021

Jan 14, 2022

Durch die Flutkatastrophe vom 14. Juli 2021 sind zahlreiche Einwohner des Ahrkreises in eine nie gekannte Notlage geraten. Viele erlebten eine Nacht mit Angst und Panik ohne Vorwarnung, einige verloren geliebte Menschen und ihr Zuhause. Angesichts der großen Zahl betroffener Menschen, rechnen Wissenschaftler mit einer Inzidenz von ca. 3000-4000 Menschen mit Traumafolgestörungen in der Region. Die ambulante und stationäre psychiatrische Versorgung in der Region arbeitet unter Hochdruck am Wiederaufbau, um zeitnah Hilfen anzubieten. Immer wieder begegnen den Mitarbeitern der Dr. von Ehrenwall’schen Klinik und der DRK-Fachklinik für Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Fragen wie „Ist es normal, jetzt noch Schlafstörungen und Albträume zu haben? Ist es normal, bei jedem Regen erst einmal zusammenzuzucken?

Duis aute irure dolor cupidatat

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Selbstschutz und Stressbewältigung

  • Wir helfen und unterstützen bei der Klärung von Ansprüchen und suchen mit Ihnen gemeinsam nach Hilfsmöglichkeiten
  • Wir stärken Sie darin, Ihre Fähigkeiten (wieder) zu entdecken und zu nutzen.
  • Wir haben ein offenes Ohr für jede Notlage.
  • Wir überlegen gemeinsam den Weg, den Sie als Betroffene gehen möchten.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns gerne.